Werkschwarz


Wiktor nennt seine Taschen primitive Objekte. Das Leder ist rau, die Zipper grob und der Look schnörkellos. Und am Anfang färben sie ab. Es gab noch keine Marke und keine Website. Eigentlich nur ein paar schlecht belichtete Handyphotos, als Wiktor mich fragte, ob ich seine werk2s testen und mit ihm die Marke aufbauen möchte.

Wir saßen kaffeetrinkend am Schmuckplatz, als wir die Spielregeln der Marke Werkschwarz definiert haben: Reduzierte Bildwelten, nichts Überflüssiges, schwarz-weiß Kontraste, Werkstattcharakter einfangen, nicht zu viel Penis wegen Instagram.

Ein Block Körperbutter, 400g Magnesiumcarbonat, eine halbe Stunde rasieren, eine Stunde einfetten und einpudern, neun Stunden Shooting. Nach zwei Stunden Putzen findet man vermutlich jetzt immer noch ein bisschen von dem weißen Pulver in unserem Büro. Und in meiner werk2s.

Lasse Schlegel über Taschen, Putzen und Magnesiumcarbonat im Büro

Leistungen


Konzept
Corporate Design
Photographie
Text
Webdesign

 

Kooperation


Jan Schölzel
Photographie

Back

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!

Share